Anwendung Beispiele - MAX Computer & Mechatronik

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Anwendung Beispiele

Produkte... > Dosier-Systeme
 

LowCost-Dosiersystem
mit dem Koordinatentisch-System KOSY

Dieses einfache aber zuverlässige und gut überschaubare Dosiersystem besteht aus folgenden Komponenten:

  • Einer CNC-Maschine aus unserem Lieferprogramm

  • Zwei Pneumatik-Ventilen mit Zubehör

  • Der Kartusche mit Dosiergut und Halterung

  • Der Werkstück-Halterung

  • Der CAD/CAM-Software nccad (gehört immer zum KOSY-Lieferumfang)


Im Bild das Dosiersystem mit KOSY2 A4
Wir liefern sowohl ein Seriensystem KS200 mit bewährter Ausstattung als auch kundenspezifische Modifizierungen.

Die Dosierung unmittelbar aus der Kartusche


Einfacher geht es nicht: Wird Druckluft auf den Stopfen der Kartusche gegeben, strömt das Dosiermedium aus der Nadelöffnung. Zum Beenden wird die Druckluft ausgeschaltet und für kurze Zeit gesaugt.Innerhalb von nccad gibt es die entsprechenden Programmierfunktionen für die Synchronisierung von Bewegungen und Pneumatik-Steuerung.

Zweikomponenten-Dosierung (Schubdosierung)
mit dem Koordinatentisch-System KOSY


Ein großes technisches Problem haben wir gelöst: Dosieren von Klebern, Dichtungsmittel u.Ä. aus einer Doppelkartusche. Zur Problemlösung tragen folgende Komponenten bei:

  • Schubeinrichtung mit Schrittmotor. Damit werden Druck, Geschwindigkeit und Bewegungsrichtung programmierbar.

  • Spezielle Softwarefunktionen in unserer CAD/CAM-Software nccad zum Programmieren der Dosierung (Teach In, Timing, Anpassung an Medium, Kartuschenwechsel usw.).

  • Schnellwechsel-Halterung für Kartusche und Mischrohr, kombiniert mit komfortablen Steuerbefehlen.

  • Eine unserer Serienmaschinen (das Bild zeigt eine CNC-Maschine Standard A4). Vielfach wird die Maschine kundenspezifisch erweitert: Spezielle Halterungen für das Werkstück, Taster für Start oder Probeschuß u.Ä.m.

Überzeugen Sie sich durch eine Beratung oder Vorführung.

Zweikomponenten-Kartusche mit Mischrohr

Die Größe der Kartusche und die die Länge des Mischrohres müssen in Vorversuchen bestimmt werden, entsprechen wird die Halterung gestaltet.Das gesamte System wurde zusammen mit einem Bearbeitungsprogramm übergeben. Bei der Einarbeitungs-Schulung haben die Mitarbeiter des Kunden die Bedienung, Wartung und Programmierung gelernt.

Besondere technische Probleme bei der 2K-Dosierung sind die meist kurze Topfzeit und das Nachtropfen. Gegen die kurze Topfzeit kann der Komponenten-Hersteller etwas tun und der Anwender kann sich einige Mischrohre deponieren. Um das Nachtropfen zu minimieren haben wir spezielle Softwarefunktionen- und eine Einstellmöglichkeit für die Schubvorrichtung geschaffen.

Unsere Lösung hat den treffenden Namen "Schubdosierung" erhalten. Die recht aufwendige Entwicklung führte zu Systemen, die in verschieden Fertigungsbetrieben im Einsatz sind.

Dosierung mit Faßpumpe
mit dem Koordinatentisch-System KOSY

In der Serienfertigung werden große Mengen dosiert, deshalb wird das Dosiermedium (hier Silikon) aus einem großen Gebinde mit Hilfe einer sog. Faßpumpe gefördert, die pneumatisch betrieben wird.
Welche von unseren CNC-Maschinen zum Einsatz kommt, ist von den erforderlichen Fahrwegen und den zu bewegenden Massen abhängig. Hier im Beispiel wurde die Maschine Standard A4 verwendet.

Der erforderliche PC für die Steuerung ist nicht abgebildet.

Koordinatentisch mit Dosierventil, Werkstück und Bedientasten

Hier wird als Dosierventil ein sog. Hochdruck-Auslaßventil mit pneumatischer Steuerung verwendet.Für das Fertigungspersonal können verschiedene Taster integriert werden, z.B. "Start", "Stop" und "Probeschuß".Beim Hochfahren des PC wird nccad gestartet sowie automatisch das Anwendungsprogramm geladen und der Funktionsumfang der gesamten Software eingeschränkt. Das Fertigungspersonal darf nicht in die Software eingreifen.

HighTech-Dosierung
mit dem Koordinatentisch-System KOSY


Zum Bild gehört eine sehr anspruchsvolle Problemlösung:

  • Portalmaschine für ein großes Werkstück

  • Zahnriemenantrieb für hohe Vorschübe (bis 200 mm/s)

  • Berührungslose Abstandsmessung

  • Schwenkvorrichtung für Dosierkopf

  • Heizbare Dosiernadel

  • Zusätzliche Schaltvorgänge während der Dosierung


Anm.: Bild ohne Abdeckungen für X-Antrieb und Schwellwertverstärker.

Der Drehkopf für die Dosierelemente


Das besondere Verhalten des Dosiergutes, die Form der Dosiernadel und die Abstandsmessung zwingen dazu, daß die gesamte Dosiereinheit immer in Bewegungsrichtung geschwenkt werden muß. Ein Drehkopf mit Schrittmotorantrieb (4. Achse) ist am Z-Tisch montiert, sein Drehteller wiederum nimmt die Dosierelemente auf.

Dosiernadel und Abstandssensor


Das Dosiermedium (hier Leitkleber) muß mit gleichbleibender Temperatur aufgetragen werden, dafür sorgt eine Temperaturregelung.Rechts neben der Kartusche ist, an einer justierbaren Halterung, ein Sensor für berührungslose Abstandsmessung montiert. Zusammen mit einem elektronischen Schwellwertgeber und der "Tiefenregler-Funktion" in nccad wird der Abstand der Nadel zur Werkstückoberfläche konstant gehalten, denn das Werkstück darf nicht verkratzt werden und die Dosier-Raupe muß gleichmäßig sein.


Die Programmierung der Dosierung
innerhalb der CAD/CAM-Software nccad

Die Dosierbahn wird gezeichnet und dazu im Fenster "Technologie" die Steuerbedingungen für die Pneumatik-Elemente eingegeben.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü