Export-Grundsätze - MAX Computer & Mechatronik

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Export-Grundsätze

Shop
Export in EU- und NonEU-Länder

Stand: 1. 1. 2009

Er nimmt zu, der Export in alle Welt. Wir haben in den letzten Jahren dazugelernt und müssen einiges schriftlich festhalten bzw. klarstellen.
Die Unterscheidung zwischen Inland, EU und NonEU ist im Geschäftsalltag wichtig, führt sie doch zu unterschiedlichen Auftragsabwicklungen, Vorgehensweisen und Kosten. Dies begründet auch die unterschiedlichen Preise für unsere Produkte. Es gibt also Preise.......

  • ausschließlich für Deutschland (Inland),

  • für die Euro-Zone innerhalb der EU,

  • für die Mitglieder der Freihandelszone innerhalb der EU,

  • für europäische Länder außerhalb der EU

  • und für außereuropäische Länder.

Unsere offizielle Preisliste gilt nur für Deutschland, sie ist im Internet veröffentlicht. Diese Preise sind immer ab Werk (ab Produktionsstätte). Sie gelten nur dann gleichzeitig für die Euro-Zone innerhalb der EU, wenn keine besonderen Zollbestimmungen existieren und keine Zahlungsrisiken bzw. Zahlungsverluste entstehen (also z.B. Abholung mit Barzahlung oder Vorauskasse ohne Geld-Transferverluste). In allen anderen Fällen werden spezifische Angebote gemacht.
Exportpreise in NonEU-Länder
können deutlich über den Deutschland-Preisen liegen. Warum das so ist, soll an einer Aufzählung von zusätzlich erforderlichen Tätigkeiten, Kosten und Absicherungen beispielhaft dargestellt werden:

  • Durchschnittlich 1 Manntag für die Bearbeitung, Erstellung und Prüfung der Zollpapiere mit Fahrt zum Zollamt und zur Handelskammer.

  • Einsatz eines besonders qualifizierten Mitarbeiters mit Fremdsprachen- und Exportkenntnissen.

  • Innerbetriebliche Vorbereitung auf Service-Fälle und Erstellung von Wartungs-Hilfsmitteln.

  • Aufwand für die Zahlungsabsicherung.

  • Kosten für Währungskonvertierung und Geldtransfer. Bankgebühren, die - trotz klarer internationaler Absprachen- immer wieder anfallen.

  • Kostenanteil für die Übersetzung und Betreuung von Fremdsprachen-Versionen und für die Erstellung von Infos bzw. Prospekten in Fremdsprachen.

  • Erhöhter Verpackungsaufwand, um ggf. die Ländervorschriften zu erfüllen.

  • Erhöhter Aufwand für die Fixierung der Maschine entsprechend den Transportbedingungen.

  • Besondere Versicherungsleistungen.

Für einen NonEU-Kunden mag der besondere Exportpreis ein Dorn im Auge sein, er hat aber auch eine Alternative: Kauf über seinen Deutschland-Partner, Abholung und Barzahlung des Rechnungsbetrages inclusive Mehrwertsteuer. Mit allen weiteren Schritten haben wir (fast) nichts zu tun.
Exportpreise sind allgemein üblich.
Schließlich wäre es auch falsch, den Inlandskunden die Gesamtheit der Exportkosten aufzubürden. Wir bemühen uns um eine faire Kalkulation, aber bitte verstehen Sie auch, daß Unterschiede gemacht werden müssen. Dieser Artikel soll dazu eine Begründung liefern.
Auslandskunden sollten
also immer anfragen und mit uns über die spezifischen Bedingungen reden. Den größten Einfluß auf den zu vereinbarenden Preis haben erfahrungsgemäß die Positionen Lieferung/Zahlung und Support.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü